Theaterstücke
PremiereAutorTitelBühneArtAufführungenMitwirkende
16.03.1986Josef FeichtingerGruammetzeitEuropahaus MayrhofenVolksstück520
Der Fallerbauer besitzt einen Bauernhof weit oben auf der Sonnenseite des Tales. Die Existenz seines Hofes geht ihm über alles.
Vom Fremdenverkehr will er schon gar nichts wissen: "Wer mein Leben nicht leben will, der soll seine eigenen Wege gehen!"
Daher kehren auch alle Kinder dem Hof den Rücken. Als der Bauer alt wird, holt er seinen Neffen Hans zu sich auf den Hof. Er soll einmal der Hoferbe werden. Zufrieden meint der Bauer schon ach kurzer Zeit: "Arbeiten tut er für zwei und gscheit ist er a!"
Nur der Altknecht Hias ist skeptisch: "Der Hans hat keine Augen und keine Händ für die Bauernwirtschaft."
Der Altknecht soll Recht behalten. Als Hans die lebenslustige Kellnerin Helga kennenlernt und heiraten will, sagt die ihm offen ins Gesicht: "Einen Bauernknecht heirat i nie, und zu einer Bergbäuerin bin i erst recht nit geboren!"
Wie soll es nun weitergehen? Sieht Lorenz zum letzten Mal, wie das Gruammet eingebracht wird?